Zweimal im Jahr ist ein Reifenwechsel fällig: An Ostern und im Oktober muss umgerüstet werden. Winterreifen sind immerhin Pflicht. Die sollten Sie im Frühjahr, sobald keine Glatteisgefahr mehr besteht, durch Sommerreifen ersetzen, deren Material auf Hitze und entsprechende UV-Strahlung abgestimmt ist. Doch bei jedem Reifenwechsel, so Maik Funke, Geschäftsführer von PREMIO Reifen Funke, ist auch das Wuchten notwendig. „Nur so kann ein gleichmäßiger Abrieb des Reifens gewährleistet werden.“ Erfolge das Wuchten nicht – das Ausgleichen der Gewichtverteilung am Reifen –  liege das Reifenmaterial mit kleinerer Fläche auf und es könne zu einer Kette von Schäden kommen.

 

Unwucht – ein Mangel mit Dominoeffekt

 

Viele Autofahrer wissen gar nicht, dass sie mit einer Unwucht fahren. Schon beim Überfahren oder Berühren einer Bordsteinkante – etwa beim Einparken – kann sie entstehen. Ein Missgeschick mit Dominoeffekt: Die Gewichtsverteilung und damit der Reifenabrieb, das Fahrwerkslager und die Aufhängung werden ebenso ungleichmäßig belastet wie die Stoßdämpfer. Was zunächst den Komfort beeinträchtigt, ist vor allem ein Sicherheitsproblem. Maik Funke: „ Bremsen kann zum riskanten Manöver, die Steuerung bei hohen Geschwindigkeiten unkontrollierbar werden.“ Nicht zuletzt verschleißen Sie diese Teile vor der Zeit – das macht sich wiederum in Ihrem Geldbeutel bemerkbar.

 

Riskieren Sie nicht Sachmängelhaftung und Versicherungsschutz

 

Wer mit einer Unwucht unterwegs ist, riskiert die Sachmängelhaftung hinsichtlich Fahrsicherheit, Komfort und Fahrzeuglebensdauer. Außerdem gefährden Sie Ihren Versicherungsschutz bei Unfällen.  Spüren Sie ein Vibrieren im Lenkrad, vor allem bei höheren Geschwindigkeiten, ist es auch außerhalb der Reifenwechseltermine Zeit für die Fahrt in die Werkstatt. Ein Tipp vom Reifen-Funke-Team: Kontrollieren Sie regelmäßig den Luftdruck und schauen Sie dabei gleich nach, ob die Gewichte noch an den Reifen befestigt sind, die für die gleichmäßige Belastung sorgen!

 

Ihre Reifen auf dem Prüfstand

 

Sie sind zu schnell durch ein Schlagloch gefahren und haben das Gefühl, Ihre Reifen laufen nicht mehr rund? Die Fachleute von PREMIO Reifen Funke überprüfen an einer speziellen hochsensiblen Auswuchtmaschine die Gewichtverteilung am Reifen, während er auf einer Achse rotiert. Hier können die Fachleute auch die Auswirkungen einer ungleichmäßigen Gewichtverteilung sehen: Laut der Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ) kann bereits eine Unwucht von zehn Gramm am Reifen durch die Fliehkraft bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern wie 2,5 Kilogramm wirken!

Mehr Informationen unter www.reifen-funke.de

Erfahrungen & Bewertungen zu Reifen Funke GmbH & Co.KG

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen