Viele leidenschaftliche Motorradfahrer bevorzugen hin und wieder mehr als nur halbtägige Ausflüge und begeben sich deshalb auf Mehrtagestouren zu unterschiedlichen Orten. Dabei stellt sich schnell die Frage, wie die Übernachtungen aussehen sollen. Viele setzen dabei statt der üblichen Unterbringung in Hotels oder Gästehäusern auch auf das Camping, um das Gefühl der Freiheit des Bikens noch zu verstärken. Ist die Tour geplant, geht es meist an das Packen der Ausrüstung. Dieser Artikel enthält alles, was auf jeden Fall eingepackt werden sollte und was außerdem für das Campen mit dem Motorrad beachtet werden muss.

Bildquelle: Free-Photos / pixabay.com

Was sind die richtigen Orte für das Camping mit dem Motorrad?

Beim Campen mit dem Motorrad gibt es zwei Möglichkeiten, einen geeigneten Schlafplatz zu finden. Die einfachste Methode besteht darin, einen Stellplatz auf einem Campingplatz zu mieten, teilweise gibt es hier auch spezielle Motorrad-Campingplätze.

 

Auf der anderen Seite ist es für eine spontane, nicht festgelegte Route immer eine Idee, wild zu campen. In den meisten europäischen Ländern werden Forst- und Waldgebiete streng reguliert. Dies ist auch beim Wildcampen in Deutschland der Fall. Versteckte Plätze oder das Einholen einer Erlaubnis des jeweiligen Landbesitzers sind hierfür eine gute Lösung.

 

Beim freien Campen ist jedoch immer für eine gewisse Sicherheit zu sorgen – einerseits für eine ruhige Nacht, andererseits für das Motorrad. Die Plätze sollten klug ausgewählt werden, um nicht unnötigen Gefahren ausgesetzt zu sein.

 

Eine gute Unterstützung hierfür stellt auch die Verwendung einer Wildkamera dar. Diese kann als Überwachungskamera für Wildtiere verstanden werden, welche durch einen Bewegungssensor aktiviert wird. Aufnahmen können beispielsweise direkt auf das Mobiltelefon übertragen werden.

Wie findet man den richtigen Zeltplatz zum Campen mit dem Motorrad?

Der richtige Ort für ein Zelt beim Camping mit dem Motorrad sollte am besten auf einer gewissen Höhe liegen. In einer Senke sammelt sich Nebel oder bei Regen das Wasser. Dabei sollte man jedoch auch darauf achten, einen gewissen Schutz vor Wind zu haben.

 

Wenn dieser Schutz vor allem durch Bäume gesucht wird, dann sollten diese bestenfalls keine toten Äste haben, welche zum Beispiel auf das Zelt fallen könnten. Beim Campen am Strand muss natürlich auf Ebbe und Flut geachtet werden.  

Was ist das Wichtigste für die Motorrad Camping Tour?

Vor dem Start einer Biketour mit anschließendem Campen muss natürlich das Wichtigste erledigt werden, um eine reibungslose Fahrt zu gewährleisten. Das Motorrad sollte überprüft und die wichtigsten Hilfsmittel, Ersatzteile und Werkzeuge für kleinere Reparaturen eingepackt sein.

 

Eine problemlose Fahrt erfordert immer eine sorgfältige Planung sowie eine gute Orientierung. Die einfachste Lösung für eine Tour ohne unnötige Umwege ist es, sich ein passendes Motorrad-Navi zuzulegen.

 

Um für einen größtmöglichen Stauraum zu sorgen, ist das Verwenden von Tankrucksäcken und Satteltaschen bestens geeignet. Diese sollten dabei jedoch die Fahrdynamik nur wenig beeinflussen.

 

Eine optimale Ausstattung mit Motorradbekleidung für alle Wetterverhältnisse ist immer ein Muss vor dem Beginn einer Tour. Dazu sollten neben üblichen Dingen wie Stiefeln, dem Helm, einer Motorradhose und -Jacke sowie Handschuhen auch spezielle Regenklamotten und Funktionswäsche gehören.

Bildquelle: Pexels / pixabay.com

Die richtige Motorrad Campingausrüstung

Beim Campen mit dem Motorrad ist natürlich nur begrenzter Stauraum vorhanden, weshalb man sich bei der Ausrüstung auf das Nötigste beschränken sollte. Natürlich hängt die genaue Zusammenstellung immer von der Dauer, der Temperatur und den jeweiligen Orten ab, weshalb sich im Vorhinein eine individuelle Packliste anbietet.

 

Das Zelt sollte leicht und kompakt sein, jedoch genügend Platz bieten für eine angenehme Nacht. Um die Sicherheit für das Motorrad zu erhöhen, kann auch ein spezielles Motorrad-Zelt verwendet werden, welches jedoch teurer und um einiges platzraubender ist.

 

Außerdem muss immer an eine Isomatte sowie passende Schlafsäcke gedacht werden. Ein Innenschlafsack bietet sich ebenfalls an, um bei kalten Temperaturen für zusätzliche Wärme zu sorgen oder in warmen Gegenden als leichte Decke zu fungieren.

Weiteres Motorrad Camping Zubehör – Packliste

Neben der Ausrüstung für die Nacht müssen natürlich noch einige weitere Sachen bedacht werden, die für ein beschwerdefreies Campen nötig sind. Folgende Liste enthält die wichtigsten Dinge, die auf jeden Fall zusätzlich eingepackt werden sollten:

 

  • Reparaturset für Zelt
  • Proviant für die Fahrt
  • Benzin- oder Gaskocher
  • Kochgeschirr wie Töpfe und Teller
  • Taschenmesser
  • Camping-Besteck
  • Stirnlampe
  • Feuerzeug
  • Klamotten
  • Erste-Hilfe-Set und Medikamente
  • Campingdusche und Naturprodukte für die Outdoor-Hygiene beim Wildcampen

Fazit

Für das Campen mit dem Motorrad sollten viele Dinge im Voraus beachtet werden, was eine gewisse Planung von Nöten macht. Vorrangig geht es dabei um die Wahl des richtigen Zeltplatzes, die Zusammenstellung des nötigen Equipments und der richtigen Camping – Ausrüstung. Die für die Planung in Anspruch genommene Zeit zahlt sich dann aus, wenn das Camping mit dem Motorrad ohne Probleme funktioniert.

Bildquellen

Bild 1: https://pixabay.com/photo-1208201/

Bild 2: https://pixabay.com/photo-1866486/

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erfahrungen & Bewertungen zu Reifen Funke GmbH & Co.KG

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen